Die meisten denken beim Begriff „Hochzeitsvorbereitungen“ an die Braut, also Haare, Make Up, Kleidanziehen und alles, was am Hochzeitstag vor der Zeremonie gemacht wird – aber der Fotograf?

Dabei verbringen meine Kollegen und ich vor und nach der Hochzeit viel Zeit damit, um die besten Bilder möglich zu machen. Abgesehen von der Bearbeitung, die aus guten Fotos tolle Bilder werden lässt, gehören eben die Hochzeitsvorbereitungen dazu. Und warum erzähle ich Euch das? Weil ich bisher zu den Hochzeitsfotografen gehörte, die noch nie in der Heilandskirche Sacrow eine Trauung fotografieren durften, was sich aber bald ändern wird. Deshalb war ich letzten Sonntag mit meinem Brautpaar verabredet, um die Kirche zu besuchen, den Pfarrer kennenzulernen und vor allem die Gegend zu erkunden, damit ich im Juni bereits weiß, wo sich die schönsten Perspektiven bieten.

Denn am Hochzeitstag ist dafür keine Zeit. Ich arbeite intuitiv und lasse die Bilder zusammen mit meinem Paar entstehen, eine feste Motivliste habe ich nicht. Aber ich bereite mich gut vor, dazu gehört auch das „location scouting“. Denn nicht nur der Teufel steckt im Detail, oft ist es auch die Schönheit, die sich in Details versteckt. Man muss sie nur finden.

 

 

Neugierig geworden? Dann schickt mir eine Anfrage und wenn Euer Termin noch frei ist, vereinbaren wir ein persönliches, unverbindliches Treffen. Und um uns besser kennenzulernen, biete ich allen Paaren auch ein Kennenlernshooting. Bis bald!

Hinterlasse einen Kommentar