Als Hochzeitsfotograf aus Berlin kenne ich mittlerweile alle Standesämter der Stadt – aber warum ich so oft zur Villa Kogge „muss“, weiß ich nicht. Ich weiß aber, dass es einer der schönsten Orte zum Heiraten UND zum Fotografieren ist, deshalb will ich mich sicher nicht beschweren. Die Standesbeamtinnen sind freundlich und geben der Trauung einen persönlichen Touch, ohne dabei zu übertreiben. Der kleine Garten, die Villa Kogge selbst, also der Eingang, der Wartesaal und das Trauzimmer sind wirklich schön und es gibt Platz für etwa 20 Gäste, die bei bei der Zeremonie dabei sein können.

Es sind bestimmt 15 oder mehr Hochzeiten, die ich hier fotografieren durfte, ganz intime, wo das Brautpaar ganz für sich ohne Gäste geheiratet hat, kleine, wo nur die engsten Freunde und Familie dabei waren und richtig große, wo über 100 Gäste draußen gewartet haben.

Was alle verbindet: Sie sind etwas nervös rein und als glücklich verheiratete Paare wieder rausgekommen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.